Zweite Übergabe ans Olgäle

Ende Oktober 2018 war es endlich wieder soweit: 30 wunderhübsche, bunte Hickman-Taschen hatten sich bei mir angesammelt und wollten übergeben werden!

Und es war auch allerhöchste Zeit! Im Olgäle wurden die Hickman-Taschen schon sehnsüchtig erwartet. Die Taschen von meinem letzten Besuch waren nahezu aufgebraucht. 

Ein besonderes Zeichen der Wertschätzung setzten der ärztliche Direktor Prof. Dr. Stefan Bielack und die Stationsleitung Katja Manz , die sich die Zeit nahmen, auch die zweite Lieferung Hickman-Taschen persönlich entgegenzunehmen und noch einmal zu betonen, wie wichtig diese Taschen für die Station geworden sind: Das Olgäle arbeitet tatsächlich mittlerweile nur noch mit unseren Taschen!

Jedes Kind erhält zwei Hickman-Taschen, die im Wechsel getragen bzw. gewaschen werden. Die Kinder dürfen sich die Taschen selbst aus dem Bestand aussuchen. Da die Taschen alle so wunderhübsch sind, dauert das oft eine ganze Weile – was für ein riesiges Kompliment der kleinen Patienten an all euch fleißige Näherinnen!

Hickman-Taschen, Hicki-Taschen, Katheder-Taschen
der Hickman-Taschen – Nachschub


Die Kinder, die entlassen werden, dürfen ihre Taschen übrigens behalten. Das hat vor allem hygienische Gründe.
Das bedeutet leider, dass der aktuelle Bestand recht schnell aufgebraucht sein wird.  Unsere letzte Lieferung hat nur so lange gereicht, weil einige Eltern selbst aktiv geworden sind.

Mein Wunsch wäre, dass wir für jedes Kind 2 Taschen zur Verfügung stellen können, ohne dass die Eltern mithelfen müssen!

Frau Manz hat verraten, dass gepunktete Stoffe bei den Mädchen gerade besonders hoch im Kurs stehen.  Die jüngeren Patienten freuen sich über hübsche Motive. Den Jugendlichen ist eher wichtig, dass der Bändel zur Kleidung passt. 
Aufnäher sollen bitte nur auf einer Seite der Tasche angebracht werden. Nach der Bestrahlung ist die Haut der Patienten oft so gereizt, dass jede zusätzliche Naht zu Irritationen oder Schmerzen führen kann. 

Übergabe Hickman-Taschen, Olgäle
Eine Tasche voller Hickman-Taschen 🙂

Aber am Wichtigsten ist mir, noch einmal zu betonen: JEDE, wirklich JEDE Tasche, die abgegeben wurde, wurde verwendet. Auch wenn die Maße nicht ganz gestimmt haben, Aufnäher vorne und hinten verwendet wurden oder Druckknöpfe statt Klettverschluss verarbeitet wurden – es hat sich immer ein Kind gefunden, das die Tasche trotzdem verwenden konnte.  Also bitte: Traut euch! Staubt die Nähmaschinen ab und näht eine Hickman-Tasche voll guter Besserung!
Die Anleitung dazu findet ihr hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.