Ein Päckchen voll Happy End

Heute kamen noch einmal 16 (!) Hickman-Taschen bei mir an! Und dieses Päckchen hat schon einiges durchgemacht…

Am 19.12.2017 wurde es von einer sehr engagierten Näherin auf Reisen geschickt. Sie hat gemeinsam mit einer Bekannten einen Nähtag eingelegt und mir anschließend das Päckchen per Mail angekündigt. Aber irgendwie kam und kam es nicht bei mir an.
Dann war Weihnachten und schließlich Silvester und ich dachte, sie hätte vor lauter Festen vergessen es loszuschicken. Gleichzeitig dachte die liebe Näherin, ich käme vor lauter Festen nicht dazu ihr die Ankunft zu bestätigen.
Schließlich haben wir das Missverständnis bemerkt und die wilde Suche ging los.  Eine Nachfrage bei der Post vor Ort, diverse Telefonate mit der DHL-Hotline, ein Nachforschungsantrag und schließlich noch jede Menge Geduld waren nötig, um das verschollene Päckchen wieder aufzutreiben.

Hickman-Taschen
Hickman-Taschen mit Happy-End

Heute konnte ich dann 16 wunderhübsche, kunterbunte und wirklich super sauber vernähte Hickman-Taschen aus der Packstation entnehmen.  Nun hoffe ich von ganzem Herzen, das nicht nur diese Geschichte ein Happy-End hat, sondern auch die Geschichten der kleinen Patienten, die sie benötigen!

Manchmal gibt es sogar für mich ein Geschenk 🙂

Und noch eine gute Nachricht darf ich heute verkünden: Mit dieser Einsendung haben wir dann nicht nur genügend Taschen für das Olgäle, sondern auch schon 5 Hickman-Taschen für das Kinderhospiz Stuttgart zusammen. Es fehlt nur noch eine große Tasche. Und auch für die Kinderonkologie in Tübingen haben wir schon  11 kleine Taschen gesammelt.
Wenn ihr alle weiter so fleißig bleibt, mache ich mich gleich auf die Suche nach der nächsten Klinik, die unsere Hilfe braucht. 

3 Antworten auf „Ein Päckchen voll Happy End“

  1. Hallo!
    Sehr schöne Aktion! Ich kenne den kleinen Mann, der jetzt Träger der oben abgebildeten roten Tasche mit blauem Obst (kirschen?) Und grünem Bändel ist. Die Mutter bat mich ein Täschchen mit jungen Motiv zu nähen, da es wohl im Olgäle nur noch Mädels Motive gibt. Dies habe ich heute getan und bin gerade auf diese Seite gestoßen! Zum Glück habe ich noch keine Druckknöpfe angebracht. Dies war der Wunsch der Mutter, aber wenn das Krankenhaus es nicht möchte, gibt es Klett. Habe es ein wenig anders genäht und hoffe es wird so auch akzeptiert. Habe mich an den Maßen der vorhandenen Tasche orientiert.
    Grüße Nadine

    1. Liebe Nadine,
      vielen Dank, dass du dich an der Aktion beteiligt hast!
      Dass deine Tasche ein Bisschen anders genäht ist, stört sicher nicht, solange die Größe und die Öffnungen übereinstimmen.
      Und zum Thema Klett: Der Klinik ging es darum, dass einige Kinder Probleme haben die Druckknöpfe zu öffnen und zu schließen. Wenn du für ein bestimmtes Kind eine Hickman-Tasche nähst, das mit den Druckknöpfen zurecht kommt, geht das (beim nächsten Mal dann) auch!
      Nun wünsche ich dir alles Gute und dem jungen Mann viel Glück und schnelle Genesung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.